Rufen Sie uns an: +49 5 21 - 3 04 37 0

Kategorie: für Eigentümer So lüften Sie richtig! 5 Tipps gegen Schimmel

Richtiges Lüften schützt vor Schimmel und Bauschäden und will gelernt sein. Aus falscher Sparsamkeit wird häufig die Raumtemperatur extrem gesenkt, dies fördert nicht nur die Schimmelbildung, sondern ist auch schlecht für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Denn Feuchtigkeit wird durch kühle Luft nicht so gut gebunden wie durch warme Luft, weil, im Gegensatz zur warmen Luft, welche überflüssige Feuchtigkeit aufnimmt und nach draußen Transportiert, schlägt sich die Feuchtigkeit in einem nicht ausreichend beheizten Raum gerne an kalten Oberflächen nieder und verbleibt im Raum. Die Folge ist dann ein schlecht riechender, muffiger Raum in dem sich sehr schnell feuchte Stellen und Schimmel bilden.

Richtiges Lüften schützt vor Schimmel und Bauschäden und will gelernt sein. Aus falscher Sparsamkeit wird häufig die Raumtemperatur extrem gesenkt, dies fördert nicht nur die Schimmelbildung, sondern ist auch schlecht für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Denn Feuchtigkeit wird durch kühle Luft nicht so gut gebunden wie durch warme Luft, weil, im Gegensatz zur warmen Luft, welche überflüssige Feuchtigkeit aufnimmt und nach draußen Transportiert, schlägt sich die Feuchtigkeit in einem nicht ausreichend beheizten Raum gerne an kalten Oberflächen nieder und verbleibt im Raum. Die Folge ist dann ein schlecht riechender, muffiger Raum in dem sich sehr schnell feuchte Stellen und Schimmel bilden.

Mit diesen 5 Tipps vermeiden Sie nicht nur Schimmel, sondern verbessern auch die Lebensqualität in ihrem Haus.

1. Heizen Sie Ihren Neubau trocken

Moderne Neubauten sind sehr sparsam. Das ist ein Vorteil, denn sie halten so die Wärme im Haus, die neuen hocheffizienten Dämmungen weisen einerseits eine hohe Luftdichtigkeit auf, andererseits halten sie auch die Feuchtigkeit im Haus. Deswegen ist es wichtig, besonders in den ersten zwei Heizperioden den Neubau zu heizen und regelmäßig zu lüften. Hier ist nicht so sehr die Dauer des Lüftens wichtig, sondern vielmehr die Häufigkeit. Was früher selbstverständlich war, wird heute von vielen Bauherren als Verschwendung angesehen, sie wollen die noch unbewohnten Räume nicht teuer heizen. Aber diese Sparsamkeit führt zu erheblichen und teuren Schäden.

2. Lüften Sie regelmäßig

Als Faustformel gilt beim Lüften: Lieber kurz aber häufig Lüften! Das Dauerlüften bei gekippten Fenstern sorgt nur für einen minimalen Luftaustausch in den Räumen, genau darauf kommt es beim Lüften aber an. Die Kippstellung sorgt vielmehr dafür das die Räume auskühlen, die Feuchtigkeit nicht nach draußen abgeführt wird und Energie verschwendet wird.

3. Lüften Sie mit System

Die Schimmel Gefahr ist in den feuchtesten Räumen am größten. Das sind in der Regel die Küche und das Bad. Aber auch die anderen Räume brauchen regelmäßig frische Luft. Denn schon die Bewohner eines Hauses geben etwa 60 Gramm Wasser pro Stunde in die Luft ab. Sogar beim Schlafen gibt ein Mensch etwa 40g Wasser in die Raumluft ab. Hinzu kommt das Duschen, Wäschetrocknen, Kochen usw. Etwa 12–14 Liter Wasser verdunsten in einem durchschnittlichen 4 Personen Haushalt pro Tag.

Die beste Methode Ihre Räume zu lüften ist das Stoß- und Querlüften. Bei dieser Methode werden die Fenster ganz geöffnet und die Räume 5 – 10 Minuten lang gelüftet. Ideal ist es wenn die Fenster in gegenüberliegenden Räumen auch geöffnet werden, so dass ein Durchzug entsteht und die Feuchtigkeit zum Fenster hinausgeweht wird.
Lüften Sie bei älteren Häusern etwa 2-mal am Tag. Bei neueren Immobilien gibt es häufig Lüftungsanlagen die den Luftaustausch übernehmen, ist eine solche Lüftungsanlage nicht vorhanden ist ein häufigeres Lüften notwendig. Ebenso ist im Bad und der Küche evtl. ein häufigeres Lüften notwendig.

4. Richtig Heizen

Beim Lüften sollten sie die Heizungen ausstellen. Lüften Sie nicht länger als 5–10 Minuten, sonst kühlen die Wände und die Möbel aus. Nachdem sie Fenster geschlossen haben drehen sie die Heizungen wieder auf und heizen die Räume ganz normal.

5. Stellen Sie Ihre Möbel richtig auf

Feuchtigkeit schlägt sich Vorzugsweise an kalten Wänden nieder, meist an Außenwänden. Stellen Sie daher ihre Möbel mit Abstand zur Wand auf, so dass die Luft zwischen Möbeln und Wänden zirkulieren kann. Kontrollieren Sie auch immer zwischendurch die Wände hinter den Möbeln auf Schimmelbildung und Stockflecken.